Zauberhandwerk medizinisches Bikefitting – Anekdote eines Kunden

Aktuelles Coronamanagement ab 3.Mai 2021 und wir machen Urlaub vom 13.5 bis 18.5!!!
27. Januar 2021
alle anzeigen

Zauberhandwerk medizinisches Bikefitting – Anekdote eines Kunden

Liebe Radler unten aufgeführt ist ein Erlebnisbericht eines Kunden. Er zeigt sehr schön, daß es sich immer lohnt mal hinzuschauen. Auch wenn manche Radfahrer wenig Hoffnung haben wieder genussvoll aufs Bike zu kommen- es gibt Wege aus dem Schlamassel. Lest selbst:

„Eine kurze Zusammenfassung meiner Geschichte: Als ich jünger war, war ich Teil des französischen Skibergsteiger Mannschaft und Radfahren war für mich ein Teil des Spaßes, aber auch ein großer Teil meines Sommertrainings.

Im Jahr 2012 hatte ich bei einem Wettkampf einen schweren Unfall, ich habe mir einen Wirbel gebrochen, Bandscheiben zusammengedrückt und ein Schädeltraumata gehabt. 3 Monate in einem chirurgischen Korsett und 2 Monate Rehabilitation in einer Spezialklinik.
Ich war gezwungen, ein Jahr lang mit dem Sport aufzuhören, und das war psychologisch hart und ich wollte nicht wieder damit anfangen. So konzentrierte ich mich auf mein Studium und den Beginn meiner beruflichen Karriere.
In 2018 wollte ich wieder auf das Fahrrad steigen, aber es war ein Horror! Ich konnte nicht mehr als 60 km fahren, weil ich starke Schmerzen hatte, im Nacken, im Rücken, im Genital, in den Fingern.  Als ich Bergetappe fand, wusste ich, dass der Problemansatz von Frau Jung, erst medizinisch und dann technisch, zu mir passen würde! 
Unglaublich! Nach 4 Stunden in seinen Händen konnte ich wieder schmerzfrei radeln, bis zu 180km, was für eine Freude, was für ein Glück! Es wurde für mich nicht erhofft!
Frau Jung ist sehr professionell, sie denkt immer an das Globale und an den Komfort des Radfahrers. Zum Beispiel ging ich 2020 wieder zu ihr, weil ich die Schuhe wechselte und die Klickplatte der Pedale-Einstellung wollte. Die Arbeit war erledigt, aber als sie meine Position auf dem Fahrrad sah, schlug sie vor, den Vorbau zu wechseln, da mein Körper in besserer Form sei und es besser für mich wäre. Und nun konnte ich in diesem Sommer etwa zehnmal zwischen 250 und 300 km ohne Schmerzen fahren.
Man könnte glauben, dass Frau Jung eine Zauberin ist, aber sie ist einfach nur sehr professionell. Ihr medizinischer Ansatz erlaubt es ihr, den Komfort und damit die Leistung zu optimieren und dabei den Körper jedes Radfahrers zu respektieren!
Vielen Dank!
Adelin Favre“

Ich hoffe dass dieser Bericht manchen von Euch
Mut macht es nochmal anzugehen mit dem Biken.

Liebe Grüße Anna Jung

und Danke Dir Adelin für den schönen Bericht.