Der Mann für die Historie

Bergetappe690
Bergetappe683

Es muss immer ein paar Narren geben, damit unsere Vergangenheit ein wenig lebendig in Erinnerung behalten wird. Stephan ist mit Leib und Seele den historischen Fahrrädern verfallen. Dieses hat seine ganz eigenen Reize.

Stephans Leidenschaft ist das Restaurieren und renovieren von historischen Fahrrädern insbesondere von Opel. Dazu gehört natürlich auch, sich in die damalige Zeit einzufühlen, indem er an "historischen" Wettkämpfen und Ausfahrten teilnimmt.

Es ist schon etwas Anderes, wenn man versucht mit Kerzen- oder Karbidlampe seinen Fahrradweg auszuleuchten, wenn die Bekleidung aus Wolle statt aus Funktionswäsche mit Gesäßpolster besteht, oder die Aluminium Trinkflaschen mit Rotwein, anstatt mit Elektrolytlösungen gefüllt sind.

Um so mehr man sich mit der Geschichte des Fahrrades und des Radsportes befasst, um so mehr Achtung bekommt man vor der Alten Zeit. Kommen Sie mit auf den Streifzug. Wir laden Sie dazu herzlich ein.

Ansprechpartner

Sie können Fahrradklassik-Termine telefonisch +49 (0) 201 564 32 47 , per E-Mail klassik@bergetappe.de und mit dem nachstehenden Formular mit uns vereinbaren. Für spezielle Detailfragen zur Fahrradklassik wenden Sie sich bitte an die unten aufgeführten Personen.

Auf Grund der hohen Nachfrage , können wir Ihnen aktuell Termine mit einer Vorlaufzeit von 2 Wochen anbieten. Wir danken für Ihr Verständnis und freuen uns auf Ihren Besuch.

Stephan Klasen

Leiter Fahrradklassik

+49 (0) 201 564 32 47


Geschäftsleiter und der Spezialist für Gegenwart und Klassik Rennrad, MTB, Touring und Brevetfahrer.

Gewünschter Termin *

Ausweichtermin *

* - Pflichtfelder

Museum

Die Leidenschaftliche Sammlung der historischen Fahrräder begann mit einem Opel Bahnrad aus dem Jahre 1927. Dabei stand im Anfang das Erstaunen darüber im Mittelpunkt das Adam Opel auch Fahrräder gebaut hat.

Inzwischen ist die Sammlung historischer Räder der einzelnen Epochen beachtlich gewachsen. Gut hundert historische Opel-Fahrräder, Emaille Schilder, kleinste wichtige Details, Steuerkopfschilder, und unzählige andere Memorabilien umfasst unser Museum.

Reichlich Nostalgie verströmt allein schon unser Ladenlokal, in dem sich einst der Kinosaal des Glück auf Theaters befand. Wer durch unsere Ausstellung wandelt, der begibt sich (Zitat G. Niewerth WAZ Redakteur:“ auf eine packende Zeitreise in die Pionier Jahre der Zweiradmechanik. Eine rauschhafte Zeit voller Dynamik und Tempo, in der sie robuste Rahmen aus solidem Stahl gossen und knochenharte Sättel noch aus Fingerdickem Leder formten.“)

Wenn Sie mögen können Sie unser Museum besuchen und sich von Stephan Klasen die Geschichten zu den Rädern erzählen lassen. Ja es ist kostenfrei und gibt sogar einen Kaffee dazu. Über einen kleinen Obulus für den Erhalt des Museums würden wir uns sehr freuen.

Das Museum ist anerkannt als offizielles Veteranen-Fahrzeug-Verband Museum

Historische Werkstatt

Restauration und Renovierung

Wir sind für die Wiederaufarbeitung und Restauration von historischen Fahrrädern der richtige Ansprechpartner. Linierung, Lackierung, Aufarbeitung von Anbauteilen oder maximale Erhaltung von Ist- Zuständen von alten Fahrrädern, sind unsere Spezialitäten. Bei fehlenden Teilen an Hochrädern oder Safetys bauen wir Teile exakt nach oder stellen nach Vorlage exakte Nachbauten her. Auch das Einspeichen und Herstellen von Speichen mit Sondermassen ist bei uns möglich. Zudem beraten wir Sie gern wenn es um Teilreparaturen am Rahmen oder der Gabel geht. Löten oder Schweißen sind da keine Fremdwörter. Ein kleiner Auszug aus abgeschlossenen Restaurationen oder der Herstellung von Fehlteilen finden Sie im Ordner „ Interessante Projekte“.

Wenn Sie mögen können wir auch Ihren alten "Liebling" restaurieren, oder Ihnen mit Rat und Tat zur Seite stehen.

Ersatzteilversorgung

Nichts ist schwieriger als zu seinem historischen Fahrrad passende Ersatzteile zu besorgen. Schließlich kann man nicht immer auf Neuteile zugreifen. Und es sollte ja wenn möglich ein damals original verbautes Produkt sein. Oftmals gibt es nur noch einzelne Teile weltweit. Es braucht viel Geduld und Fachkenntnis um z.B. eine alte Dreigang Torpedo Nabe, oder die original Karbidlampe zu finden. Und dann wird es spannend, funktioniert Sie auch, und wenn nicht, lässt Sie sich in Gang bringen? Oder kann man mit einer einzelnen Nachanfertigung die Lücke schließen?

Im Einzelfall sollten Sie Stephan Klasen Ihr Rad vorstellen. Er prüft dann die Möglichkeiten und plant mit Ihnen das Vorgehen.

Bergetappe717

Lackierung, Linierung und Beschriftungen

Sie haben ein Liebhaberstück und möchten ihm wieder den alten Glanz verleihen. Manches mal ist davon abzuraten, ein historisches Rad neu zu lackieren, da die Reste des Originallackes, die so genannte Patina ausmachen und das Rad so seine Lebensgeschichte unnachahmlich erzählt. Wenn jedoch schon Vorbesitzer diverse Lacke schichtweise übereinander aufgetragen haben, lässt sich der Ur Lack meist nicht mehr herstellen. Basierend auf alten Fotos und Dokumenten, lässt sich das alte Äußere Ihres Rades gut nachempfinden. Zudem haben wir einige unrestaurierte originale Fahrräder als Vorlage. Zu der Lackierung gehört auch eine sehr feine Handlinierung und oder ein individueller Schriftzug.

Auch dieses alte Handwerk beherrschen wir und können so Ihrem Lieberhaberstück den originalen Flair ohne Abstriche geben. Wenn Sie sich nicht sicher sind, welcher Weg der richtige ist, stellen Sie uns Ihr Rad vorab vor. Wir finden gemeinsam sicher den richtigen Weg für Ihr Unikat.

Teilemarkt

DSC03513
DSC03512
Batterie Rücklicht mit Sitzstrebenbefestigung aus den Zwanziger Jahren. Unrestauriertes Original. Das Glas wurde im Facettenschliff gefertigt.
Kaufpreis 100 Euro
Originaler Öltank, alte Neuware aus den 20iger Jahren. Dieser wurde an den bedeutendsten Rennrädern seinerzeit montiert. Zum Beispiel am Opel Berufsfahrermodell ZR3, Diamant, Peugeot.
Kaufpreis 700 Euro

Liebhaberstücke zum Verkauf

Vittoria Margeritha Schaltung
DSC03472
DSC03470
DSC03480
Frejus

Wunderschönes Frejus Rennrad, Baujahr 1941.

Es gibt hiervon weltweit nur noch 36 vollständig erhaltene Fahrräder.

Detailbeschreibung

Dieses Fahrrad ist mit der Vittoria Margeritha Schaltung ausgestattet. Die Rahmengröße beträgt 57 cm.
Kein geringerer als Gino Bartali fuhr dieses Modell bereits im Jahre 1936 beim Giro d`italia
Alle Anbauteile sind orginale Frejus Bauteile.
Mit ein bißchen Liebe und technischem Geschick könnte das Rad an der nächsten L´Eroica teilnehmen. Es ist ein Kleinod in jeder Sammlung und hat höchsten Seltenheitswert.
Verhandlungsbasis 3200 Euro. Bei Interesse sprecht uns an.

Interessante Projekte

9. Mai 2019

Alltag mit spielender Leichtigkeit, Yuba, Croozer und Co

Wie kann ich meine Einkäufe transportieren, meine Kinder zum Kindergarten bringen, mein Instrument transportieren und Vieles mehr? Sprich, wie lässt sich ein Auto freies Leben auf […]
30. November 2018

Dürrkopp Diana Herrenrad

Dieses schöne Unikat ist aus der Jahrhundertwende, Baujahr ca 1908.  Ein sehr authentisches Rad, läuft wie eine Sänfte. Es trägt einen sehr bequemen Hammok Ledersattel. Dieser […]
14. November 2018

Rudge Hochrad-Rennausführung

Dieses Replikat ist erbaut nach original Vorlagen aus dem Jahre 1880. Es misst 54 Zoll/ 137,0 cm. Das Rudge ist sehr leicht, sehr schnell und wird […]

Historische Events und Ausfahrten

30. November 2018

Dürrkopp Diana Herrenrad

Dieses schöne Unikat ist aus der Jahrhundertwende, Baujahr ca 1908.  Ein sehr authentisches Rad, läuft wie eine Sänfte. Es trägt einen sehr bequemen Hammok Ledersattel. Dieser […]
14. November 2018

Rudge Hochrad-Rennausführung

Dieses Replikat ist erbaut nach original Vorlagen aus dem Jahre 1880. Es misst 54 Zoll/ 137,0 cm. Das Rudge ist sehr leicht, sehr schnell und wird […]
12. Mai 2018

Ansichten-Velocipediade 2018

Stephan Klasen holte die Velocipediade 2018 erstmals nach Essen. Sie war ein voller Erfolg. Ein paar Eindrücke seht ihr weiter unten auf der Seite. Der Ruhrpott […]