Fundort Kohlenkeller

Die Geschichte um das Kardan Damen Fahrrad aus dem Jahre 1902 ist doch sehr
Abwechslungsreich. Der Geburtsort wie bei allen Fahrrädern von Adam Opel ist auch hier Rüsselsheim am Main im Jahre 1902. Nach einigen Jahren der Nutzung durchlebt das Fahrrad den ersten Weltkrieg der bekanntermaßen von 1914 bis 1918 stattfand. Danach wurde es über Jahre gehegt und gepflegt und immer wieder auch gefahren und an sonntäglichen Ausfahrten behutsam ausgeführt. Mittlerweile im Alter von 37 Jahren beginnt der 2. Weltkrieg und auch den Übersteht in den Kriegswirren die ROTE OPEL DAME.  Allerdings schon etwas schlechter und mit einigen Fehlteilen wird es dennoch wieder fahrbar gemacht und wird jetzt als reines Nutzfahrrad und Transportesel mit Sack und Pack genutzt. Dabei werden mehrfach Laufräder immer wieder mit defekten Speichen erneuert und das Fahrrad notdürftig repariert, da nach dem 2.Weltkrieg Mangelwitschaft herrscht und Ersatzteile schlecht bis garnicht zu bekommen sind.

Eines Traurigen Tages in den 1960ige Jahren wird es endgültig in einem Kohlenkeller defekt abgestellt. Bis dahin hat die Opel Dame immerhin gut 50 Jahre ihren Dienst geleistet. Es werden im Laufe von weiteren Jahren immer wieder Teile vom Fahrrad abgebaut und schließlich als Fragment gar im Kohlenkeller mit Kohle zugeschüttet.

Irgendwann mit gewaltigem Zeitsprung im Jahre 2010 angekommen, entdeckt der neue Hausbesitzer das Rahmenfragment im besagten Kohlenkeller. Es ist Zeit eine neue Heizanlage zu installieren, und so legt er mit der Schüppe in der Hand die Opel Dame frei. Der Weg in unser Opel Fahrrad Museum war da nur mit kurzer Verhandlung versehen, in der man sich schnell einig wurde.
Die Bestandsaufnahme war im Anfang wirklich grausam, bis auf den Rahmen und einige Teile des Kardantriebes war nichts mehr vorhanden. So fing ich systematisch mit der Teilefindung an. Nach einigen Jahren waren alle benötigten Teile zur Vervollständigung komplett. Die Fehlteile des Kardan Antriebes stellten wir nach Explosionszeichnung und Fotodokumentation bzw. Leihgaben von einem anderen Opel Kardan Fahrrad her. Bei der Gabel musste ein Gabelschaft in passender Länge angefertigt werden. Die schmalen Hohlkammerfelgen wurden mit den passenden Naben neu eingespeicht. Die Aufnickelung des Opel Schriftzuges auf dem Oberrohr war dabei eine weitere zeitaufwendige Herausforderung mit sehr gutem Ergebnis. Die Erhaltene Restfarbe wurde bei der Neugestaltung berücksichtigt und als solche übernommen. Nachdem die zu vernickelten Bauteile wiederkamen, wurden auch diese montiert. Nach und nach wurde die ROTE OPEL DAME komplettiert und erstrahlte in altem neuen Glanz.  Mit Bravur absolvierte die Opel-Dame die erste Probefahrt nach 50? Jahren und Wiederbelebung einer tot geglaubten die so schnell wohl nicht wieder im Kohlenkeller verschwindet. Mittlerweile ist Sie stolze 114 Jahre alt.