Körperachsen und Proportionsmessung

Fast jeder Mensch hat mal auf einem Fahrrad gesessen, dass Ihm nicht passte und deshalb irgendwelche Beschwerden gehabt. Um die Proportionen des Radfahrers zuverlässig zu erfassen bieten wir Euch in unserem Fahrradladen das Bodyscanning an.

Zum Bodyscanning gehören die Proportionsmessung, der Gesäßabdruck, die Fußgewölbe sowie Beinachsenanalyse.

Nach diesen Analysen und einer Fahrerpofilerhebung wählen wir das Fahrrad aus, welches die passenden Geometien, Größe und Fahreigenschaften hat. Diese Messungen können auch dazu dienen ein bereits bestehendes Fahrrad zu optimieren.

Wenn Ihr Fragen dazu habt ruft einfach mal bei uns in der Bergetappe an.

Beinachsen und Fußgewölbeanalyse

Hast Du taube Füße, schmerzende Vorfüße oder Knieschmerzen beim Radfahren? Das kann an diversen Fehleinstellungen liegen. Alle Kontaktstellen zwischen Fahrradfahrer und Fahrrad bedürfen sorgfältiger Einstellungen um Beschwerden oder Folgeschäden zu vermeiden.

Bei uns in der Bergetappe ermitteln wir deine Fußgewölbeform oder Beinachsabweichung um im Bedarfsfall unterstützende Systeme anzubieten. Im Speziellen ist diese Einstellung beim Fahren in festen Verbindungen, z.B. Klickpedalen, erforderlich. Auch hier muss zuvor die richtige Sitzposition auf dem Fahrrad vorliegen, andernfalls sollte man das durch eine Rollenanalyse oder besser noch ein Bikefittings ergänzen.

Hier seht Ihr den Thermoabdruck der Füße, der uns Auskunft über Eure Fußform und etwaige Probleme gibt.

Sofern orthopädische Einlagen vorhanden sind, oder bereits Radschuhe existieren, sollten diese zur Messung mitgebracht werden. Falls Radsporteinlagen aus unserer Messung hervorgehen, können wir diese vor Ort auswählen und zuschneiden.

Sitzknochenabstand-bestimmung

Um Schmerzen oder Taubhaut in der Dammregion oder im Bereich der Sitzbeine zu vermeiden ist es erforderlich den Sattel an die Fahrereigenschaften anzupassen. Dazu solltet Ihr Euer Fahrrad mit zu uns in die Bergetappe bringen.

Wir werden zunächst ein Fahrerprofil erheben, uns Eure Sitzposition anschauen, ggf Korrekturen durchführen und nach Fahrerprofil und Abdruck die richtige Sattelhärte, Sattelbreite und den richtigen Satteltyp bestimmen.

Möglicherweise müssen wir dabei auch Rücksicht auf vorangegangene Verletzungen oder Operationen nehmen. Also keine Hemmungen- um so mehr wir wissen um so besser wird das Ergebnis.

Hier siehst Du ein Beispiel für eine Satteldruckmessung. Die Roten Zonen sind Bereiche mit viel zu hohem, meist schmerzhaften Druck. Solche breiche bekommen bei der Fräsung eines Sattels besondere Aufmerksamkeit.